Hatha Yoga

Was versteht man unter Hatha-Yoga?

Hatha Yoga ist der körperorientierte Teil, heißt als ganzes Wort „Anstrengung“.

“Ha” heißt “Sonne”, “Tha” heißt „Mond“.

Die beiden Grundenergien in unserem System, die aktivierende, wärmende und die aufbauende, kühlende Energie werden durch Hatha Yoga harmonisiert. 

Hatha Yoga sieht den Menschen ganzheitlich, das heißt, es richtet sich nicht nur an den physischen Körper, sondern auch an den seelischen sowie geistig-emotionalen Teil von uns.

Durch Hatha Yoga können Sie tiefe Entspannung erfahren, beweglicher werden, ein neues Körpergefühl entwickeln, zu innerem Frieden finden und neue Kraft schöpfen.

Durch Konzentration auf die Atmung wird die Körperwahrnehmung verfeinert und das Erleben des „Im Hier und Jetzt sein“ entwickelt.

Asana

Stellung; Sitzhaltung für die Meditation; Körperstellung

Pranayama

Atemübungen klären den Geist, energetischeren, aktivieren, stärken Herz-Kreislaufsystem, vergrößern das

Lungenvolumen und bauen Stress ab. 

Atemübungen wirken sehr gut gegen Heuschnupfen, Asthma und Allergien. 

Tiefenentspannung

Verschiedene Techniken der Tiefenentspannung helfen, die angeregt Energie zu harmonisieren.

Der Geist wird ruhig, Stress wird abgebaut und Anspannungen lösen sich.

Das Immunsystem wird angeregt.

Mantras

Mantras singen oder rezitieren heißt, mystische Klangenergie und Schwingungen erzeugen, die positive,

heilende Wirkung entfaltet.

Positives Denken

Positives Denken kann helfen, unsere Einstellung und Sichtweise zu verändern.